Home

heute beginnt der Rest deines Lebens ...

Gesellschaft <<<<<< >>>> umgeschulter >>>> <<<<<< Linkshändiger

 

Umgeschulte Linkshändigkeit (ULH) oder nicht gelebte Linkshändigkeit (NGL)

= Pseudorechtshänder = rechtshändig Schreiben trotz linkshändiger Veranlagung

verdeckte, verkappte Linkshändigkeit: nicht erkannte ULH

ULH: Die permanente Irritationsquelle im Gehirn - fremdverschuldet und fatal

 

Die Forschung legt seit Jahren dar, welcher Chancenungleichheit und Krankheitsgefährdung viele von ULH Betroffene ausgesetzt sind.

 

Umgeschulte Linkshändigkeit ist eine künstliche, nachteilige Kompetenzverschiebung im Gehirn.

Diese unnatürliche Anpassung der Hirnareale wird insbesondere durch das schreiben lernen mit der nicht dominanten Hand ausgelöst.

(Schreiben ist die komplexeste manuelle Tätigkeit)

 

Juristisch gesehen gilt das Umschulen von Kindern heute als Körperverletzung. Inzwischen ist bekannt, dass es viel mehr bedeutet als eine pädagogische Maßnahme in Kindertagen - denn Hände und Gehirn sind eng verbunden. "Die Umschulung auf die nichtdominante Hand ist ein massiver Eingriff ins Gehirn ohne Blutvergießen. Es kommt zu einer Kompetenzverschiebung zwischen der dominanten Gehirnhälfte, die darf nicht reagieren, und die nicht-dominante muss reagieren", erläutert die Psychologin und Psychotherapeutin Dr. Johanna Barbara Sattler.

 

Die dominante Hand hat, analog zur dominanten Gehirnhälfte, die Führungsrolle. Wird diese Führungsrolle der nicht dominanten Hand zugemutet, so erfolgt die Ansteuerung weiterhin aus der jedoch nun umwegig agierenden dominanten (führenden) Gehirnhälfte.

 

Auch wenn das Gehirn anatomisch aus zwei Gehirnhälften besteht, scheinen alle höheren Hirnleistungen auf der Zusammenarbeit

beider Hirnhemisphären zu beruhen.

Die künstlich herbeigeführte Relativierung der Hirnhemisphärenkonfiguration stört das gute Zusammenspiel der Gehirnhälften.

In Folge dieser Irritation werden je nach der individuell abweichenden Anlage der Kompetenzen in den Gehirnhälften,

Fähigkeiten mehr oder weniger gehemmt. Ihre Begabung können ULH daher nicht optimal nutzen.

Das Gehirn ist zu einem großen Teil mit dem Ausblenden von Belanglosigkeiten, Lärm und "Trubel" ausgelastet.

Das strengt uns ULH besonders an. Wir leiden daher wesentlich stärker an der zeitgemäßen Reizüberflutung

 

Eine permanente Irritationsquelle im Gehirn:

Die Bezeichnung „lange Leitung“ ist für die sich manifestierende ULH in das Volksgut eingegangen.

J. B. Sattler spricht von großer Unruhe und von einem Knoten im Gehirn, der unterschiedliche Hemmungen verursacht.

Auch wie ein Wackelkontakt im Gehirn wird die ULH wahrgenommen.

Aus den USA kommt die Bezeichnung Brain Breaking für den Vorgang der Umschulung.

 

Symptome

Dieser künstlich herbeigeführte Gehirnschaden kann Verhaltensstörungen, Konzentrationsprobleme, Stammeln, Stottern,

Lern-und Abrufprobleme, mangelnde Orientierung, Depressionen… auslösen. (Zu dem markante physische Folgen)

Der wesentlich höhere Energieaufwand für Hirnleistungen lässt ULH rasch ermüden.

Die Störungsursache ULH wird als Anknüpfungspunkt für die Rehabilitation, kaum berücksichtigt.

 

Die ULH wurde im Rahmen der Schulpflicht durch schreiben lernen mit der nicht dominanten linken Hand zugefügt.

Nur wenige Kinder widersetzten sich der mühsamen Umschulung.

Die ULH ist eine Verletzung, die kindlichen Frohsinn in Frust verwandeln kann und von vielen nie wirklich überwunden wird.

Häufig wird die Beeinträchtigung mühsam (über)kompensiert.

In der Leistungsgesellschaft sind ULH gefährdet, in eine prekäre Lebenslage zu geraten.

 

>>> Literatur

 

In guter Gesellschaft:

 

Die ULH hat eine staatstreffende, gesellschaftsprägende Größenordnung.

Die Fachwelt geht von bis 50% linkshändig Veranlagten aus. (Der Anteil bei Frauen und Männern ist fast gleich)

 

Die generelle und restriktive Umschulung wurde wegen massiver Probleme von Betroffenen um1975 aufgegeben.

In der Folge waren die Sonderschülerzahlen stark rückläufig. Bis in die 90er Jahre wurde aktiv umgeschult.

Durch Nachahmungsverhalten und aus Familientradition kommt es bis heute, 2018 zu Umschulungen.

 

Eine Studie im Rahmen der Dissertation von Dr. Peter Böhm aus dem Jahr 2002 lässt tief blicken:

Die Testpersonen wurden in den 70er Jahren auf ihre Seitendominanz getestet. Nach Beendigung ihrer Pflichtschulzeit wurden ihre schulischen Karrieren erhoben und auf Zusammenhänge mit der Seitendominanz untersucht. Die Auswertungsergebnisse zeigen,

dass sich aus der Händigkeit keine nachweisbaren Benachteiligungen im Hinblick auf die Schullaufbahnen ergeben.

Allerdings wird deutlich, dass umgeschulte Linkshändige fast immer schlechte Schullaufbahnen aufweisen.

 

Dissertation von Dr. Peter Böhm >> Teil 1 und Teil 2 als pdf

 

Unsere eigenen Beobachtungen des Zusammenhanges zwischen Händigkeit und Schulerfolg zeigen das selbe Bild:

 

Linkshändige, die mit der linken Hand schreiben sind “unverletzt“.

Ihre ergonomischen Herausforderungen sind vergleichsweise harmlos zu den ernsten Folgen, die eine Umschulung nach sich zieht.

Allerdings wird beobachtet, daß linkshändigen Maschinenbedienern, MusikerInnen... manche Rechtshandoptimierung zu schaffen macht.

 

Wer sich die zugefügte Chancenungleichheit nicht gefallen lässt, wird bei der Ges.ULH registriert sein wollen.

Eine Gemeinschaft die zusammenhält kann erwirken, dass unsere Verletzungen vom Staat berücksichtigt werden.

 

Etwa ein Drittel der Betroffenen leidet manifest:

Wir sprechen von manifest leidenden ULH, wenn das Alltagsleben der Betroffnenen (oder deren Umgebung) darunter leidet.

Ob man manifest an der ULH leidet, ist von der Veranlagung, vom Lebensglück und dem Empfinden der Betroffenen abhängig.

 

Bereits 1986 war folgendes zu lesen:

Nach Dr. Ivo-Kurt Cizek ist dieser Vorgang der maximale unblutige Angriff auf das Gehirn, der möglich ist. (Quelle SZ, 29.4.1986)

 

einige Primärfolgen:

Häufig sind Lern- und Abrufprobleme, Sprachstörungen, Legasthenie, Störungen der Konzentration, der Belastbarkeit, der Motorik…

wir sind ängstlicher, rührseeliger... aber auch impulsiv bis kollerisch...

 

ULH ermüden rascher, weil sie für Hirnleistungen wesentlich mehr Energie benötigen.

Orientierungsverlust, Stammeln... in anspruchsvollen, ablenkenden Situationen ist häufig, mangelnde Stressresistenz...

Schwankender Schulerfolg ist typisch und am Ende stand oft die Aussage: …könnte schon, wenn er/sie wollte…

Die Betroffenen lernen mehr oder weniger gut mit der andauernden Irritationsquelle im Gehirn umzugehen.

ULH werden unter Druck fahrig, eine der lästigsten Folgen in unserer Hochleistungsgesellschaft.

Diese Hemmung schwächt in anspruchsvollen Situationen auch unserere "rethorische Wehrhaftigkeit".

 

Das passt nicht zu diesen oft vielseitig interessierten Menschen. Die Intelligenz der ULH gilt als unbeschadet.

Während ULH ihre Formalqualifikation nicht voll umsetzen können, ernten sie häufig Lob für lebenspraktische Geschicklichkeit.

Leider forciert das auch die Sage von "eh sehr geschickten" Leuten, die sich halt nicht anstrengen, einfügen... wollen.

 

Der Arzt und Linkshandforscher Hanns von Rolbeck schrieb dazu:

Im Unterschied zu den abgelehnten schulischen Anforderungen kann es aber sein, dass solche Kinder überaus große Fähigkeiten

in einer Sportart aufweisen, die ihnen Spaß macht.... Oder sie zeigen Ihre intellektuellen Fähigkeiten im Privaten z.B. in komplizierten

Werk- oder ...anspruchsvollen Computerarbeiten. Sie neigen bei Einengungen von Außen zu Fluchthandlungen...

 

Unterschätzt wird der Einfluss der ULH auf unser körperliches Wolbefinden: Der Hormonhaushalt und das Immunsystem leiden,

Herzrasen, Herzstolpern, Hypertonie, Probleme im HNO Bereich, Verspannungen, Fehlhaltungen, Muskelzuckungen, Asymmetriern...

 

Sekundärfolgen:

Schüler, deren kindlicher Frohsinn dem für sie beschwerlichen Schulalltag wich, sind in der Folge unsicher, neigen zu Bettnässen und Nägelkauen. Manche ziehen sich zurück, andere neigen zu Imponiergehabe oder kompensieren mit erhöhtem Leistungseinsatz.

Viele ULH haben Orientierungsprobleme. Uns verwirrt die Überfrachtung mit Optionen und die zeitgemäße Reizüberflutung.

Unterschiedlich ausgeprägte Verhaltens- und Persönlichkeitsstörungen, Trotzhaltungen und Minderwertigkeitskomplexe sind beobachtbar.

Manches ist mit pubertärem Verhalten verwechselbar, doch es könnte umgekehrt sein:

Das Bild von den Pubertären prägten Umgeschulte mit.

Rechtfertigungsdrang und "Hervortun"... wird ULH ebenfalls zugeschrieben.

Unser Kritizismus bringt kaum Freunde ein. ULH werden aber auch als kritikfähig und ideenreich eingereiht.

Aus latenter Verunsicherung sind wir selbstkritisch und neigen zum Perfektionismus.

Unbewusst ging die Wirtschaft auf die ULH mit Methoden zur Bergung von "Nörgler Ideen" ein.

Zu beobachten ist auch der Hang zum Autodidakten bei ULH, und andere positive Abhilfereaktionen.

Befremdend wirkt, wenn ULH an Empathie vermissen lassen. Häufiger ist eine besondere Hilfsbereitschaft.

Als Vorgesetzte sind wir pedant und haben (den eigenen Anstrengungen gemäß) hohe Erwartungen.

ULH sind eher sehr ehrlich. In vielen Fällen nehmen wir das Leben zu ernst...

 

Die Chancengleichheit leidet

Wir selbst und die Gesellschaft trainieren uns auf kompatibel. Das Gehirn ist plastisch wie die Fachwelt sagt.

Uoch bleiben bedrückende Tatsachen: Drop out kommt bei uns öfter vor, eine höhere Bildung war für viele Betroffene nicht möglich.

Diese künstlich geschaffene Chancenungleichheit belastet viele Betroffene lebenslang.

Depressionen, mangelnde Belastbarkeit, Störungen am Immunsystem um nur wenige zu nennen, führen häufig zu durchwachsenen Biografien, sozialem Rückzug, und in Folge irritierender Verhaltensweisen auch zu Ausgrenzung.

 

im Erwachsenenalter:

Sekundäre Folgen anderer Art löst die Andersartigkeit in Methodik, Verhalten, “Performance“ aus.

Tatsächlich machen ULH manches nicht so wie es erwartet wird.

Das entspringt nicht einfach einer Schwäche, sondern oft nur der “gespiegelten Ergonomie“ der Linkshändigen.

Eine bei ULH vom "Knoten im Gehirn" beeinflusste Denkart, beeinflusst die Herangehensweise an Aufgaben.

ULH, die ein günstiges Arbeitsumfeld vorfinden können durchaus erfolgreich sein.

ULH waren oft als Kind schwierig und vermehrt drakonischen Maßnahmen ausgesetzt.

Latente Missbilligung, mangelndes Vertrauen, Verkennung, führen zu häufiger Kritik und Tadel.

Wechselseitige Gegenreaktionen können sich aufschaukeln. ULH sind darüber oft auch selbst verstört und aus ihren versagenden, demütigenden, kränkenden Lebenserfahrungen heraus zu wenig selbstbewusst, um sich durchzusetzen und andere richtig zu bewerten.

Die Überkompensation mit großer Anstrengung ist häufig. Sie kennen nichts anderes und finden das normal.

Anspruchsvolles zu besprechen fällt uns leichter als Smalltalk..

Die bereits zitierte Fahrigkeit bei auch nur geringem Druck, schwächt uns in entscheidenden Momemten.

Entsprechend wird es uns in Konflikten schnell zu eng, das zeigt sich in einem Mangel an "rethorischer Wehrhaftigkeit"

All das ergibt eine Dauerüberlastung. Viele erkranken daran. Unbeeinflusst ist kaum ein ULH.

 

Völlig unterschätzt und verkannt werden die Auswirkungen der ULH auf unsere Gesundheit.

 

Siehe auch >>> Literatur Hanns von Rolbeck - Erkrankungswahrscheinlichkeit

 

 

In den prekären Gruppen der Gesellschaft sind ULH wesentlich überproportional stark vertreten:

Wir stellen die Mehrzahl an Schulabbrechern, überproportional viele Suchtkranke, psychisch Kranke, Delinquente….

Wie viele von täglich mehr als drei Suiziden in Österreich haben die ULH als Ursache? Wir bitten um Information!

Wir kennen viele erfolgreiche ULH, auch Akademiker...

Das soll nicht zur Verharmlosung der ULH verleiten. Der Verweis auf Unverwundete bringt den hunderttausenden Versetzten nichts.

Das Gespräch mit ULH führt oft vorerst zur Aussage: „Ich fühle mich nicht betroffen“. Doch bald setzt meist ein Aha-Erlebnis ein.

ULH können ihre Qualifikation weniger gut in der Praxis umsetzen.

ULH schränken ihre Interessens- und Wirkungsbereiche zu Gunsten der wichtigsten Aktivitäten ein.

 

Folgender Absatz ist der Webseite des Vereines Linke Hand www.linkehand.at entnommen:

Manche umgeschulte Erwachsene versuchen, mit erhöhtem Einsatz Schwierigkeiten zu überwinden, und arbeiten oft bis zum Burn-out,

um die gleiche Leistung zu erbringen wie andere. „Oder sie verrichten Jobs, die weit unter ihrem Begabungspotenzial liegen, weil ihre Versagensangst so groß ist“, warnt Andrea Hayek-Schwarz. Wird eine Umschulung erkannt, ist eine sogenannte Rückschulung möglich. „Dabei muss die Linkshändigkeit außer Zweifel sein. Die Rückschulung sollte von Fachleuten begleitet werden, damit sie unproblematisch abläuft. Da sie einige Zeit dauert, muss der Wunsch nach der Veränderung groß sein. Oft stärkt es aber schon das Selbstbewusstsein, wenn man erkennt, dass Probleme durch eine Umschulung und nicht etwa durch mangelnde Intelligenz entstanden sind“, erläutert die Pädagogin.

 

Die ULH ist fremdverschuldet:

Die manifest Leidenden sind häufiger Tadel ausgesetzt, doch finden sie kaum Verständnis.

Etliche wissen nichts von ihrer Umschulung. Selbst manifest Betroffenen ist die Ursache ULH oft zu phantastisch.

Ganz viele sind zu gebrochen für den richtigen Umgang mit der ULH.

Der aktive Umgang mit ULH beginnt mit Information, fordert Anerkennung, Berücksichtigung und Rehabilitation.

 

Unsere Lage ist chancenreich wenn unsere Art zu lernen und an Aufgaben heran zu gehen akzeptiert wird. Und wenn wir an uns arbeiten. Unsere Chance ist die Rückkehr zur linkshändigen Identität das beschreiben wir in LINKSHÄNDIG LEBEN

 

Die Anerkennung der Verletzung im Rahmen der Schulpflicht:

Wenn eine Lehrperson einem Schüler ein Haar krümmt so droht die Suspendierung vom Dienst.

Die ehemals Umgeschulten wurden unversorgt zurückgelassen!

Besonders tragisch wirkt sich die ULH aus, weil die Medizin diese Zusammenhänge kaum berücksichtigt.

Es kommt daher zu Fehldiagnosen und Fehlbehandlungen... Die Irritationsquelle ULH darf nicht länger unberücksichtigt bleiben.

Viele wissen nichts von ihrer ULH. (Einfache Tests geben keine Sicherheit!)

Dein Arzt ist gesprächsbereit und kann Dich zu einem Händigkeitstest im Rahmen der Kassenleistung überweisen.

 

Der Wiener Kinderpsychiater Primar Andreas Rett hat bereits 1973 auf die künstlich geschaffene Chancenungleichheit durch Umschulung hingewiesen und auch Maßnahmen zur Rehabilitation umgeschulter Erwachsener im Rahmen von Weiterbildung und Psychotherapie gefordert. Seine Ermahnungen blieben bis heute weitgehend ungehört.

 

Bitte nicht falsch verstehen:

Die einstmals tätigen LehrerInnen taten ihre Pflicht nach Vorschrift, es war anstrengend mit uns, auch sie mußten die ULH ertragen.

ULH ist auch nicht die Idee einer Privatschule oder eine Konfession: Die ULH gibt es wegen der Säumigkeit der Schulbehörden.

Die Gesellschaft umgeschulter Linkshändiger fordert die Anerkennung manifest leidender als Opfer und angemessene staatliche Hilfe.

 

Es geht um Gerechtigkeit und Rehabilitation.

Dein Beitritt zur Ges.ULH, Dein anonymes Signal, wir verstärken es, ohne daß Du deshalb eine Verpflichtung eingehst.